Pelletsheizung – Holzpelletheizung

Pelletsheizung - Holzpelletheizung Kein Bild

Was ist eine Pelletsheizung und wie funktioniert sie?

Immer mehr Menschen entscheiden sich für eine Pelletsheizung. Besonders Bauherren und Leute mit einer defekten Heizanlage nutzen die Chance für den Kauf dieser innovativen Art des Heizens.

Eine Pelletsheizung ist eine Heizanlage, welche mit sogenannten Pellets betrieben wird. Pellets bestehen aus den gepressten Holzabfällen der holzverarbeitenden Industrie und weisen eine sehr geringe Restfeuchtigkeit von etwa 6-10% auf. Dadurch sind sie hochkonzentrierte Energieträger. Sie sind zwischen 10 und 30 Milimeter lang und verfügen über einen Durchmesser von etwa 6-8 Milimetern.

Die Qualität eines Pellet ist gut, wenn die Oberfläche glatt, glänzend und ohne Querrisse ist sowie in einem Glas Wasser untergeht.

Bei der Lagerung der Pellets ist darauf zu achten, dass die Pellets keiner Feuchtigkeit ausgesetzt werden, da sie sonst nicht mehr verwendet werden können. Um die Gefahr von Bränden zu verringern sollten die Pellets entweder in einem Tank oder in einem separaten Raum gelagert werden.

Pellets kann man entweder in Säcken kaufen oder sich mithilfe von Silofahrzeugen anliefern lassen.

So sehen Pellets aus:

(http://hearth.com/econtent/images/uploads/Medien_Pellets_gross.jpg)
Wenn die Heizungsregelung der Pelletsheizung „aufträgt“ Wärme zu produzieren, werden Pellets aus dem benachbarten Pellet-Lagerraum oder aus dem Tank über ein Fördersystem (bspw. eine Transportschnecke) je nach Bedarf vollautomatisch in die Brennkammer befördert. Die entstehende Wärme heizt dann das Heizungswasser auf, welches anschließend das ganze Haus erwärmt.

Pelletsheizung:

 
Eine Pelletsheizung kann zusammen mit einer Solaranlage ein Haus in idealer Weise mit Energie versorgen. Die Solaranlage deckt fast den gesamten Energiebedarf für Warmwasser im Sommer ab.
Die Heizung überbrückt die „solare Deckungslücke im Winter“.

Welche Vor- und Nachteile bieten Pellets/Pelletsheizungen?
Vorteile:
– Pellets brennen sehr lange
– Die Benutzung von Pellets ist sehr umweltfreundlich, da diese
  1. ohne jegliche chemische Zusätze hergestellt werden und somit ein reines Naturprodukt sind
  2. bei der Verbrennung nicht mehr CO2 freisetzen als bei der Entstehung in ihnen gespeichert  wurde
  3. im jeweiligen Verwenderland produziert werden können, weshalb lange Transportwege ausgeschlossen werden
  4. aus einem nachwachsenden Rohstoff bestehen; die Verfügbarkeit ist also sichergestellt
  5. einem geringen Transportrisiko unterliegen (bei Öl können Tankerunglücke, Lecks in Pipelines sowie die Verunreinigung des Grundwassers eintreten)
  6. bis auf den Ascherest vollständig verbrennen und selbst dieser Asche-"Abfall" als Dünger aufgrund des Phosphor- und Kaliumgehalts im Garten noch eine sinnvolle Verwendung finden kann
– Pellets sind günstig und werden in Zukunft aufgrund der hohen Nachfrage wohl noch günstiger werden (Öl/Gas sind bis zu 100% teurer)
– Es geht keine Explosionsgefahr von Pellets aus
– Es werden neue Arbeitsplätze geschaffen
– Die Pelletsheizungen gelten als komfortabel und sicher, da sie in Österreich und in der Schweiz schon lange ohne Störungen laufen
 
Nachteile:
– Die Anschaffung von Pelletsheizungen ist trotz staatlicher Förderung teurer als konventionelle Brennanlagen wie bspw. eine Ölheizung (Da Pellets aber so günstig sind kann diese Mehrausgabe bald relativiert werden)
– Für die Lagerung der Pellets wird etwa doppelt so viel Platz benötigt als für Heizöl
– Die bei der Verbrennung anfallende Asche muss regelmäßig entfernt werden
Es sprechen sichtlich mehr Gründe für den Kauf einer Pelletheizung als dagegen.

Weiter Themen: Fertighäuser, Erdgasheizung und Pelletofen.

       Kontakt

Mehr Informationen?
Preise? Fragen?


Schreiben Sie uns an:

Kontakt

Partnerseite