Holzrahmenbauweise

Holzrahmenbauweise – Holzrahmenbau Definition

Sie möchten ein Haus als Fertighaus in Holzrahmenbau bauen? Wir sind Ihr Hausbau Anbieter für die morderne Holzrahmenbauweise. Thematisch ist diese "Holzbauweise" mit der Ständerbauweise gleichzusetzen. Holzständerbauweise und Holzrahmenbau sind 2 Begriffe für eine ähnliche Bauart mit Holz.

Holzrahmenbau Information

Weitere Bezeichnungen für den "Holzrahmenbau" sind Holzriegelbau, Holzbau oder Holztafelbau. Holzständer und Holzrahmenhäuser und Bauwerke unterscheiden sich hauptsächlich dadurch, dass beim Holztafelbau, die Wandelemente bereits im Werk vorgefertigt wird, während beim klassischen Holzbau das gesamte Holzhaus auf der Baustelle zusammengesetzt und gebaut wird.

Die Möglichkeiten und Variationen beim Holzrahmenbau sind je nach Vorfertigungsgrad sehr verschieden, hier sehen Sie wie der Bau eine Holzhauses erfolgt, noch ohne Dämmung, Wände, Außenputz etc.

Holzrahmenbau und Holzrahmenbauweise

Das besondere an der Holz Bauart ist, dass Holzgerüste mit einer senk- sowie waagerechten Holzstab Konstruktion die Tragfunktion übernehmen und die Außenwände mit Brettern oder Platten ausgekleidet werden. Um die Wärmedämmung zu gewährleiten werden Decken und Wände mit Dämmmaterial ausgestattet.

Ein Wand im Innenbereich wird zumeist mit Gipsplatten, Rigipsplatten oder Holzspanplatten beplankt. Welcher Platten Baustoff in der Regel benutzt wird hängt von Baufirma ab. Holz auch im Innenbereich sichtbar einzusetzen hat viele ästhetische Vorteile wie Wärme, Raumklima und Behaglichkeit. Praktischer sind allerdings normale hohe Decken und Wände zum tapezieren und malen.

Wissenswerte über die Holzrahmenbauweise 

Klassisch: Holz Rahmenbauweise: Den Holzrahmenbau gibt es schon seit an Anfang der 19 Jahrhunderts, bekannt als Fachwerkbauweise. Die Wohnhäuser in dieser Bauweise wurden aus Holzbohlen gefertigt. Die Bohlen wurden genagelt und nicht mehr verzahnt.

Holzrahmenhäuser aus Holz gebaut

Bei Holzrahmenhäusern ist der fertige Wandaufbau indentisch mit Holztafelbauweise. Im Gegensatz zu dazu wird nur der Holzrahmen werkseitig vorgefertigt und nicht mit Platten beplankt. Es wird auch nicht direkt, wie beim Holztafelbau, der Rahmen auf den Keller oder die Bodenplatte aufgestellt.

Beim Bau von einem Holzrahmenhaus wird unter den Rahmen ein Schwellbalken mittels Maueranker montiert. Eine günstige Bauplanung und Hausfertigung wird durch standardisierte Querschnitte der Rahmenhölzer erreicht. Die Häuser werden dabei stockwerkweise aufgebaut: Bodenplatte oder Kellerplatte, Schwelle, Rahmenelemente, Rähm, Geschoßdecken, wieder Schwelle usw.

Die Holz und Holzständer Bauweise ist dem historischen Fachwerkhausbau entlehnt und wurde öfters mit Holz und materialsparenden Detailkonstruktion der nordamerikanischen Holzhaus Leichtbauweise kombiniert.

Als im Jahre 1985 der Bund Deutscher Zimmermeister mit dem "Konstruktionskatalog Holzrahmenbau" ein Standardwerk geschaffen hat, spezialisierten sich deutschlandweit Zimmereien und Holzbaufirmen auf dies Bauweise für Holzhäuser. Durch Entwicklungen im Bereich des Okö Hausbaus, die Nachfrage nach Ökologischen Holzhäusern und die optimalen Wärmedämmwerte von Holzfertighäusern, verdrängen Gebäude in Holzbauweise gebaut, zunehmend die Massivhausbauweise.

Klassisches Holzhaus bauen in bewährter Holzhäuser Bauweise

Nicht übersehen werden darf aber, dass sich das klassische Holzhaus in Holzständerbauweise oder Holztafelbauweise weltweit seit Generationen bewährt hat und in Skandinavien die übliche Bauart eines Einfamilienhauses ist. Lediglich weil im Unterbewußtsein der Deutschen tief verankert ist, dass ein Einfamilienhaus möglichst massiv sein sollte, richtet sich die Fertighausindustrie auch auf massive Varianten ein.

Dabei wird das klassische Holzhaus weiterhin bestehen bleiben und weiterhin gebaut und angeboten werden, denn nicht jedermann ist der Meinung, ein Gebäude sei nur dann ein echtes Haus, wenn es Stein auf Stein gebaut worden ist. 

Die EnEV schreibt auch eine absolute Luftdichtheit der Gebäudehülle vor – für Wohnhäuser aller Art. Selbstverständlich erfüllen alle unseren erbauten Fertighäuser diese Anforderungen. Wenn der Bauherr daran zweifelt, kann er einen Blower-Door-Test machen lassen, der allerdings nicht gesetzlich vorgeschrieben ist und deshalb auch vom Hausbesitzer bezahlt werden muß.

bautechnik1  bautechnik2

Die Fotos zeigen, wie eine Innenwand im Fertighauswerk entsteht (links) und rechts eine fertige Giebelwand mit Fenstern, fertig zum Transport.

Ein Fertighaus aus Holz als Passivhaus

Auf diesen Fotos sehen Sie, wie ein Fertighaus als Energiesparhaus von uns in teilweise in Holzplatten und Holzständerbauweise gebaut worden ist:

Hausbau mit einem Fertighaus aus Holz

Passivhaus in Holzrahmenbau im Aufbau.

Passivhaus Holzrahmenbau

So schön können Häuser aus Holz in passiver  Holzbauweise gebaut werden.

       Kontakt

Mehr Informationen?
Preise? Fragen?


Schreiben Sie uns an:

Kontakt

Partnerseite